Eine durch­dachte, weit­sich­tige Unternehmens­strategie ist das Schlüss­elelement erfolg­rei­cher Unter­neh­men. Nur darf dabei ein wich­ti­ges Element nicht vernach­lässigt werden: der digitale Wandel in allen Branchen! Wir zeigen, wie Sie als KMU die Digitale Trans­forma­tion mit Ihrem Verwaltungs­rat und der Geschäfts­leitung erfolg­reich anpacken.

Im ersten Teil standen die digitale Reife und das digitale Poten­zial im Zentrum. Nun im zweiten Teil kommen wir zur Digital­strategie und die Umset­zung. Denn in den meisten KMU wurden unter­des­sen ver­schie­dene Digitalisie­rungs­initiativen bereits gestartet.

Die Frage ist, ob diese stra­te­gisch auch in die richtige Richtung laufen? Und wer soll den digi­ta­len Wandel des Unter­neh­mens steuern? Die Digitale Trans­forma­tion ist klar in der Verant­wortung Ihres Verwaltungs­rats und der Geschäftsleitung.

Teil 2: Digitalstrategie und Umsetzung

Digitalstrategie – so wird Ihre Unternehmens­strategie digital

Prak­tisch kein KMU hat in Sachen Digitalisie­rung noch nichts unter­nom­men. Oft ist es aber so, dass diese Vorhaben sehr punk­tu­ell betrach­tet werden. Auch liegen die Zuständig­keiten oft in den Abtei­lun­gen, was einem ganzheit­lichen Ansatz wiederspricht.

Wenn Sie sich in Ihrem Unter­neh­men mit der Digi­ta­len Trans­forma­tion beschäf­ti­gen, müssen Sie dieser einen Rahmen geben. Die Ver­su­chung liegt nahe, die Digitale Trans­forma­tion in der IT-Stra­­te­­gie zu defi­nie­ren. Doch die IT hat ledig­lich eine unter­stützende Rolle im Unternehmen.

Die Trans­for­ma­tion ist hingegen wesent­lich weit­reichender. Von ihr kann alles betrof­fen sein – von den Pro­zes­sen über die Produkte bis zur Führung und Organisa­tion, der Wertschöp­fung und dem Geschäftsmodell.

„Die Digitale Trans­forma­tion ist ein Unternehmens­thema und gehört somit auf Unternehmens­leitungs­ebene vorangetrieben.“

Durch den weit­rei­chen­den Cha­rak­ter der Trans­formations­strategie ergeben sich zahl­reiche Schnitt­stellen zu anderen Stra­te­gien. Die Wich­tigs­ten sind hier sicher­lich die Unternehmens­strategie, die Mar­­ke­­ting- und Verkaufs­strategie sowie die IT-Stra­­te­­gie. Letztere schon aufgrund dessen, dass sie das Fun­da­ment der Trans­forma­tion darstellt.

Mit dem Fest­le­gen einer Digital­strategie ist auch zu bestim­men, wo die Trans­forma­tion gesteu­ert wird. Je nach Unternehmens­grösse, Organisa­tions­struktur und digi­ta­lem Wissen kann sich das unter­scheiden. Die Steue­rung liegt aber sicher nicht in den Abtei­lun­gen, sondern muss in der Unternehmens­leitung stattfinden.

Umsetzung – von der Theorie zur Praxis

Unter­neh­men errei­chen oft ihre stra­te­gi­schen Ziele nicht oder nur partiell. Der Haupt­grund liegt meist in der man­geln­den Umset­zung und, dass die Ziele von der Organisa­tion und den Mitarbei­tenden nicht mit­ge­tra­gen werden oder gar nicht bekannt sind.

Wichtig ist, es geht nicht alles und nicht sofort! Der Wandel in die digitale Welt braucht Zeit. Mit der Stra­te­gie wurde fest­ge­legt, wie die digi­ta­len Ziele erreicht werden sollen. Damit diese erreicht werden können, müssen ein paar Faktoren berück­sich­tigt werden. Im Wesent­lichen sind das die digi­ta­len Kom­pe­ten­zen im Unter­neh­men und eine Unternehmens­kultur, welche den Wandel erst ermög­licht und unter­stützt. Beides braucht Zeit, um ent­wi­ckelt zu werden. Für die Umset­zung der Stra­te­gie gilt also: kleine Projekte, schnelle Erfolge.

„Think big, start small, learn fast!“

Beginnen Sie mit kleinen Pro­jek­ten, welche schnell zu Erfolgs­erlebnissen führen. Das fördert die Ein­stel­lung und somit die Kultur zur Digi­ta­len Trans­forma­tion. Ihr Unter­neh­men, die Mitarbei­tenden, müssen die Vorteile des Wandels spüren und mittragen.

Digi­ta­les Wissen sind heute in der Geschäfts­leitung, und beson­ders im Verwaltungs­rat, Pflicht! Hierzu aber mehr in einem der nächsten Blog-Beiträge.

Wie steht es um die Digitale Trans­forma­tion in Ihrem Unter­neh­men? Wo läuft es bereits gut? Wo liegen bei Ihnen (noch) die Schwierigkeiten?

Teilen Sie diesen Beitrag.