Die Digitali­sierung ist nicht ein Projekt, welches mal eben kurz dele­giert werden kann. Sie ist ein Thema der Unternehmens­leitung und muss mit der Unternehmens­strategie eng abge­stimmt werden. Wir zeigen, wie Sie die Digitale Transfor­mation als KMU erfolg­reich meistern.

Die meisten Unter­neh­mer und Führungs­kräfte sind sich bewusst, dass auch sie ihr Unter­neh­men digital fit machen müssen. Eine durch­dachte, weit­sich­tige Unternehmens­strategie ist das Schlüssel­element eines erfolg­rei­chen Unter­neh­mens. Nur darf ein wich­ti­ges Element nicht vernach­lässigt werden – der digitale Wandel! Dieser findet heute in allen Branchen statt.

Die Frage ist, welche Bereiche am stärks­ten betrof­fen sind. Denn die Aus­prä­gun­gen der Digi­ta­len Transfor­mation sind viel­fäl­tig. Betrof­fen sind Prozesse, aber auch Produkte, Services und sogar ganze Geschäftsmodelle.

„Kennen Sie bereits die Uber’s und Airbnb’s Ihrer Branche?“

Teil 1: Digitale Reife und digitales Potenzial

Digitale Reife – der Status quo Ihres Unternehmens

Kennen Sie die digitale Reife Ihres Unter­neh­mens? Bevor Sie etwas ver­än­dern, müssen Sie den Ist-Zustand in Ihrem Unter­neh­men kennen. Dies betrifft alle Bereiche, von der Pro­duk­tion über die Admi­nis­tra­tion bis zum Mar­ke­ting und Verkauf.

Stellen Sie sich die 7 ent­schei­den­den Fragen:

  • Wie kon­se­quent sind unsere internen und externen Prozesse digitalisiert?
  • Ist unser Geschäfts­mo­dell wirklich bereit für die digitale Zukunft?
  • Wie viel Erfah­rung hat unsere Organisa­tion mit umfas­sen­den digi­ta­len Projekten?
  • Inwie­fern unter­stüt­zen wir mobiles Arbeiten, bei­spiels­weise unserer Aussendienstmitarbeitenden)?
  • Wie durch­wegs digital ver­wal­ten wir unsere Kundendaten?
  • Wie sys­te­ma­tisch nutzen wir die Social Media?
  • Wie digital ist unsere Unternehmens­kultur tatsächlich?

Aufgrund dieser Fragen werden sich weitere Themen­felder eröffnen. Beleuch­ten Sie auch diese. In der Praxis hat sich bewährt, die ein­zel­nen Bereiche in einer Prozent-Aussage der digi­ta­len Reife zu erfassen. Wobei 100 % für eine exzel­lente und lücken­lose Digitali­sierung steht.

Digitales Potenzial – die Möglich­keiten für Ihr Unternehmen

Nachdem Sie ein Gefühl für den digi­ta­len Status quo ent­wi­ckelt haben, gilt es, das Poten­zial zu unter­su­chen. Die digi­ta­len Poten­ziale und Tech­no­lo­gien sind viel­fäl­tig. Die Ver­su­chung ist gross, eine Vielzahl Möglich­keiten zu nutzen und einfach mal drauflos Lösungen zu entwickeln.

Doch Lösungen für was?

„Achten Sie darauf, nicht technologie­getrieben zu denken und zu handeln! Stellen Sie Ihre (Wunsch-)Kunden kon­se­quent in den Mittelpunkt.“

Nutzen Sie Tech­no­lo­gien, um Services oder Produkte zu ver­bes­sern! Folgende Bereiche müssen Sie im Auge behalten:

Kun­den­ori­en­tie­rung: Wie gut kennen wir unsere Kunden? Wissen wir, welche Bedürf­nisse diese haben und wo wir unsere Leis­tun­gen ver­bes­sern können? Unbe­frie­digte Kunden­wünsche bieten ein grosses Poten­zial! Generell, und speziell im Digi­ta­len, da hier Möglich­keiten ent­ste­hen, welche früher nicht vor­han­den waren.

Mar­ke­ting und Verkauf: Nutzen Sie die neuen Möglich­keiten im Mar­ke­ting und Verkauf. Allen­falls bietet Virtual Reality neue Möglich­keiten für Events. Oder Sie nutzen die Möglich­keiten der Mar­­ke­­ting-Auto­­ma­­tion. Die Sozialen Medien sind heute ein Muss. Klar, Facebook ist keine reine Business­plattform. Aber jede Geschäfts­person ist auch eine Privat­person und nutzt als solche diese Platt­form. Das bietet Möglich­keiten, in Erin­ne­rung zu bleiben.

Tech­no­lo­gien: Prüfen Sie, welche Tech­no­lo­gien Ihnen neue Geschäfts- und Optimierungs­möglich­keiten eröffnen. Nutzen Sie diese, um Ihren Kunden­service zu ver­bes­sern oder Ihre Produkte auf­zu­wer­ten. Über­ra­schen Sie Ihre Kunden mit Unerwartetem.

Geschäfts­mo­dell: Über­prü­fen Sie Ihr Geschäfts­modell. Ver­su­chen Sie das Poten­zial der digi­ta­len Welt zu nutzen. Es kann sein, dass Kunden­bedürfnisse in Ihrem Markt schon morgen anders bedient werden. Beispiels­weise wird auch heute noch Musik gehört. Wenn Sie aber ein Press­werk für CD haben, müssen Sie sich trotzdem etwas über­le­gen. Das Internet hat die Branche grund­le­gend ver­än­dert – und das gilt auch für Ihre Branche.

Nach diesen beiden Schrit­ten haben Sie eine Vor­stel­lung, wo Ihr Unter­neh­men heute steht und in welche Richtung Sie sich ent­wi­ckeln können. Bevor die Erkennt­nisse jetzt umge­setzt werden, müssen diese mit Ihrer Unternehmens­strategie abge­stimmt werden – mehr dazu im Teil 2.